Im Geschichtsunterricht erleben unsere Schülerinnen und Schüler anschaulich den Zusammenhang zwischen, gestern, heute und morgen.

An der Anne Frank Realschule ist es uns besonders wichtig, die Regionalgeschichte miteinzubeziehen. Deshalb sind außerunterrichtliche Veranstaltungen zur Regionalgeschichte Teil des Unterrichts.

Ein Spaziergang auf der mittelalterlichen Stadtmauer Marbachs, eine Exkursion ins Schloß Ludwigsburg, ein Rundgang zur Deportation der Juden aus Stuttgart, Besuch der zentralen Stelle zur Verfolgung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg und eine Tagesexkursion zur KZ Gedenkstätte in Dachau sind Bestandteile unseres Curriculums.    

 

Die Schülerinnen und Schüler untersuchen, wie unsere Lebenswelt entstanden ist, lernen dabei sich in der Gegenwart zu orientieren und  entwickeln Wertmaßstäbe für ihr künftiges Handeln. Der Blick des Faches Geschichte richtet sich dabei auf Bereiche der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und auch auf den Bereich der Kultur. 

Wir beschäftigen uns mit regionalen Besonderheiten, dem nationalen und europäischen Umfeld, aber auch mit globalen Zusammenhängen und Konflikten, die bis in den Alltag unserer Schülerinnen und Schüler hineinreichen.      

Thematisch reicht der chronologische Durchgang durch die Geschichte vom Alten Ägypten, der griechischen Polis, dem römischen Reich über das Mittelalter, die Expanison Europas nach Übersee, die französische und die amerikanische Revolution, dem langen 19.Jahrhundert, dem Holocaust, den beiden Weltkriegen, dem gesamten 20. Jahrhundert. Nach dem chronologischen Durchlauf folgen in Klasse 10 zwei große Themen, die den Ausgangspunkt in der Gegenwart haben. Konfliktfelder der internationalen Politik des 21. Jahrhunderts in historischer Perspektive und die europäische Integration.