Wir sind stolz: Eine Schülerin der Anne-Frank-Realschule engagiert sich im Landtag

Jugend 1445

Juni.2019. Von Elisabeth Vogel: Vom 26.6 bis zum 27.6 habe ich am Jugendlandtag teilgenommen, bei dem über 150 Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg sich in Workshops Gedanken gemacht haben.

Die angebotenen Workshops waren:

Klimaschutz/Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Mobilität, Bildung/ Ausbildung./ Außerschulische Bildung, Jugendbeteiligung/ Partizipation, Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Zukunft Europa, Engagement/ Ehrenamt und Jugendlandtag for Future.

 

Die Themen wurden in kleinen Gruppen mit etwa 20 Personen bearbeitet. Von jeder Gruppe wurden drei Forderungen an die Politiker gestellt, die der stellvertretenden Landtagspräsidentin Sabine Kurtz überreicht wurden.

Um diese Forderungen sollten sich die Politiker bis zum Nächsten Jugendlandtag 2020 kümmern. Beispiele für diese Forderungen sind: strengere Regeln für Massentierhaltung, Schnelle Ausschaltung von allen Atomkraftwerken in Deutschland oder einen Zuschuss vom Staat für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Nachdem am 26.6 alle Jugendlichen durch die Sicherheitskontrollen in den Landtag gekommen sind wurde der Jugendlandtag von der Landtagspräsidentin Muhterem Aras eröffnet.

Danach bekamen die Jugendlichen eine Einführung in den Jugendlandtag und sie durften sich über die anderen Workshops informieren. Nun gingen alle in ihre Gruppen in denen sie anfingen über die Forderungen die sie stellen sollten zu diskutieren.

Nachmittags kamen auch noch Politiker in die Workshops, denen die bis dahin erarbeiteten Themen präsentiert wurden. Um 19.30 Uhr treffen sich alle zu „Spitzen Vesper“ bei dem über 40 Politiker anwesend waren mit denen man diskutieren konnte.

Am zweiten Tag gingen wir in die Jugendpolitische Debatte bei der 5 Parteien anwesend waren((SPD:19)(GRÜNE:47)(FDP/DVP:12)(CDU:43)(AfD:20)(Fraktionslose:2)).

Danach gingen wir in unsere Gruppen und werteten unsere Ergebnisse aus. Alle Workshops trafen sich wieder und es wurden die Ergebnisse der Workshops präsentiert bei.

Bei den Präsentationen waren auch ein paar Politiker anwesend. Nun wurden die Forderungen der stellvertretenden Landtagspräsidentin Sabine Kurtz überreicht und die Landtagspräsidentin beendete den Jugendlandtag 2019