Die Klasse 10a besuchte die Außenstelle des Bundesarchivs 

Zentralarchiv2

Am 28. November 2019 hatte die Klasse 10a die Möglichkeit sich bei der Außenstelle des Bundesarchivs bei der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Verfolgung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg näher über die Arbeit der dort ermittelnden Staatsanwältinnen und –anwälten zu informieren.

 

Zunächst erhielten die Schülerinnen und Schüler vom pädagogischen Mitarbeiter des Archivs Herrn Kreß eine Einführung in die Ausstellung im Schorndorfer Torhaus, um sie danach auf eigene Faust zu entdecken.

Nach einer kurzen Pause bildeten die Schülerinnen und Schüler dann in einem Rollenspiel verschiedene Ermittlergruppen und setzten sich wie ein Staatsanwalt daran zu Personen, denen nationalsozialistische Verbrechen vorgeworfen wurden, zu ermitteln. Allen vier Personen gegen die ermittelt wurde, wurden Verbrechen in Außenlagern von KZs in unserer unmittelbaren Umgebung vorgeworfen. Es handelte sich um die KZ-Außenlager Leonberg, Kochendorf, Hessental und Geislingen. Eine Polizistin, die gerade ein Praktikum bei der Zentralen Stelle absolviert stand uns dabei mit ihrem Fachwissen zur Seite.

Vor der ganzen Klasse wurden die „Ermittlungsergebnisse“ dann vorgestellt und präsentiert.

Mit viel neuem und aufgefrischtem Wissen verließen wir an diesem Tag die Zentrale Stelle.

Bedanken möchten wir uns als Schule für die gute Zusammenarbeit mit der Außenstelle des Bundesarchivs und ihrem pädagogischen Mitarbeiter, die bereits über viele Jahre besteht.