Zentrale Aufgabe des Französischunterrichts in der Realschule ist der Erwerb kommunikativer Kompetenzen, insbesondere die Förderung der Sprechfähigkeit, der Hör- und Leseverstehenskompetenz, wobei Grammatik und Orthografie wichtige Teilkompetenzen sind, jedoch dienende Funktion haben.

Neu ist, dass auch das Fach Französisch einen Beitrag zur informationstechnischen Grundbildung leistet, indem bei der Unterrichtsgestaltung moderne Medien zum Einsatz kommen u.a. auch eine Lernsoftware in Form eines Sprachtrainers Französisch.

Gearbeitet wird mit dem neuesten Lehrwerk des Klettverlags "Tous ensemble", das seit dem Schuljahr 2004/05 zur Verfügung steht und den Anforderungen des neuen Lehrplans auf vielfältige Weise gerecht wird.